Schokoladen Himbeertorte

HIM96

HIM75

HIM93

HIM36

HIM54

HIM98

 

vegetarisch 
vegan 
glutenfrei 
zuckerfrei √

Avocados, Mandeln, Kakao: Unsere saftige Schoko-Himbeertorte könnt ihr komplett ohne schlechten Gewissens vernaschen. Versprochen! Sie ist nämlich nicht nur vegan und glutenfrei, sondern enthält noch nicht einmal Zucker. Der Superfood-Kuchen eignet sich außerdem hervorragend um die Augen eines jeden (fitnessfanatischen) Geburtstagskindes zum Leuchten zu bringen. Denn sobald die magischen Worte „high fat, low carb“ gefallen sind, werden Ernährungspropheten und Sportjunkies – und all jene, die gerade auf der #healthy-Welle mitschwimmen, ihre Gabeln nicht mehr still halten können. Lediglich auf Familienfeiern, bei denen auch Verwandte jenseits der Chiasamen-Generation anwesend sein sollten, ist es empfehlenswert, erst die Zutatenliste aufzuzählen, wenn jeder schon den letzten Bissen heruntergeschluckt hat. Denn sonst kann es ganz schnell passieren, dass der Onkel, der sich großteils von schwerer Hausmannskost, Bier und Sahnetorte ernährt, mit angewiderten Gesichtsausdruck das Stück Torte wieder ausspuckt und sich weigert weiter zu essen. Mit gesunden Naschereien verhält es sich nämlich wie mit Placebo-Pillen: Keiner merkt einen Unterschied, doch sobald man das Geheimnis aufdeckt, behauptet jeder felsenfest, dass er sich das sofort gedacht hätte.

Schokoladen Himbeertorte

Für eine kleine Springform (20 cm Durchmesser):

Kokosöl für die Form (Teilzeitveganer können natürlich auch Butter verwenden)
3 reife Avocados
200g (je nach Belieben) Mandel- oder Cashewmus – ich habe Cashewmus verwendet
60 g Kakaopulver
Mark einer Vanilleschote
10 EL (je nach Belieben) Kokosblüten-, Ahorn- oder Agavensirup – ich habe Kokosblütensirup verwendet
200 g gemahlene Mandeln
2 EL Chiasamen
200 g frische Himbeeren

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und anschließend die Kuchenform mit Backpapier auskleiden (andernfalls lässt sich der Kuchen nur schwer von der Form lösen) und mit Kokosöl, bzw. mit Butter einfetten.

Nun die Avocados teilen, entkernen und mit Hilfe einer Küchenmaschine, eines Mixers oder eines Pürierstabes zu einer cremigen Masse zerkleinern. Wer keines dieser Gegenstände zuhause hat: Mit einer Gabel lassen sich die Avocados ebenfalls sehr gut zerstampfen.

Daraufhin die restlichen Zutaten (bis auf die Himbeeren) hinzugegeben und erneut ordentlich umrühren.

Zu guter Letzt: Himbeeren unterheben (oder mit den anderen Zutaten vermixen) und den fertigen Teig in die vorbereitete Form füllen. Das Ganze kommt nun für circa 30 Minuten (bei Ober-Unterhitze) in den Ofen. Tipp: Nach etwa 20 min mit einer Gabel oder einem langen Holzstäbchen in den Kuchen stecken und testen, ob er eventuell schon durch ist. Bleibt Teig daran hängen, braucht er auf jeden Fall noch einige Minuten.

Ganache

3 EL Kokosöl
3 EL (Kokos-, Ahorn-, Agaven-)Sirup
3 EL Kakaopulver 200 g
evtl. Kokosraspel oder Himbeeren zum Verzieren

Alle drei Zutaten gemeinsam in einem Kochtopf erhitzen, gut verrühren und anschließend über den Kuchen gießen. Hierfür am besten ein Backgitter über der Spüle platzieren, damit die Glasur dorthin abtropfen kann.

Wer möchte, kann die Torte anschließend noch mit Himbeeren und Kokosraspel verzieren.

Tipp: Wer es mit dem zuckerfreien Veganismus-Trend nicht allzu Ernst nimmt, kann alternativ auch einfach 200 g Schokolade schmelzen und über der Torte verstreichen.

HIM99

HIM41

HIM19

Gutes Gelingen!

Hanna

Written By

Hallo, ich bin Hanna, 22 Jahre jung und studiere Kommunikationswissenschaft. Was ich mag: über Dinge schreiben, die mich zum Lächeln bringen, mit Freunden die Welt umreisen, positive Menschen und einen richtig guten Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.