24 Stunden in Wien

„Des geht si afoch ned aus!“ würde der Ortsansässige auf die Frage, ob man Wien in 24 Stunden entdecken kann, antworten. Aber das tut es sehr wohl. Alles will man schließlich gar nicht sehen. Das Beste genügt! Deswegen haben wir für euch unsere Lieblingscafes, Shops und Tipps aufgelistet, damit ihr 24 wundervolle Stunden in Österreichs Hauptstadt verbringen könnt.

Good Morning

image2 (1)

Kraft tanken lässt es sich am besten im Café Siebenstern, das in der gleichnamigen Gasse im siebten Bezirk liegt und ganz einfach mit Ubahn oder Straßenbahn zu erreichen ist. Aber Vorsicht: Man läuft dort schnell Gefahr ewig zu verweilen und sich womöglich durch die gesamte Karte durchzukosten (was allerdings nahezu unmöglich ist, da man spätestens nach einem Frühstück pappsatt und gestärkt für einen anstrengenden Tag ist). Neben veganem oder ganz klassischem Frühstück (mit Brötchen und Ei) empfehlen wir, unbedingt eines der selbstgemachten Granola zu probieren! Das Beste: Zu jedem Frühstück gibt es einen frischen Smoothie nach Wahl dazu. Für verhältnismäßig wenig Geld lässt es sich hier königlich schlemmen. Und wem das noch nicht genügend Argumente sind, der lässt sich vielleicht mit der Tatsache überzeugen, dass das Siebenstern soziale Einrichtungen unterstützt und hauptsächlich Produkte aus regionalem Anbau verwendet. Das gute Gewissen isst man hier somit gleich mit.

Siebensterngasse 31
1070 Wien (Neubau)
Öffnungszeiten:
Mo-So 09.00-02.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U3 (Haltestelle Neubaugasse) oder mit der Straßenbahn 49 (Haltestelle Siebensterngasse).

oder

DSC02549

DSC02559 DSC02564 DSC02556  DSC02568

Ein leckeres, königliches Frühstück im Palmenhaus. Zwar ist es in dem ehemaligen Gewächshaus etwas teurer, aber das Ambiente ist einfach unschlagbar. Sobald man durch die hohe, alte Tür den Palmengarten betritt, fühlt man sich als stünde man in einen alten Schlossgarten. Alle Prinzen und Prinzessinen unter euch, die am Ende des Urlaubs noch ein paar Cent übrig haben, sollten hier unbedingt reinschauen und eine der leckeren Wiener Torten probieren. Wer sich das Frühstück hier nicht leisten will, dem empfehlen wir einen Spaziergang durch den Burggarten, denn das Palmenhaus ist auch von außen sehenswert und beim Vorbeigehen kann man ja mal durch das Fenster hineinspitzen…

Palmenhaus – Cafe Brasserie Bar
Burggarten 1 1010 Wien
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10.00 bis 00.00
Sa: 09.00 bis 00.00
So: 09.00 bis 23.00

Am besten erreichbar mit der U1, U2 oder U3 (Haltestelle Museumsquartier, Stephansplatz, Volkstheater oder Karlsplatz).

Das ist sehenswürdig!

DSC02755_1

image1 (1)
Vom obersten Stockwerk des Kaufhaus Steffl, das in der Kärntner Straße liegt, hat man einen wunderschönen Ausblick auf den gleichnamigen Stephansdom, kurz Steffl

Ob Schönbrunn, Belvedere, das Opernhaus, der Stephansdom: Sightseeing-Fans kommen in der kaiserlichen Hauptstadt auf keinen Fall zu kurz!

Wem Kaffeetrinken allerdings schon Kulturprogramm genug ist und wem zusätzlich die Lust fehlt, ein kleines Vermögen in einem der touristischen Kaffeehäuser auf den Tisch zu legen, dem sei unser absolutes Lieblingscafe, die Vollpension, wärmstens ans Herz gelegt. Aber psst, bitte nicht weitersagen. Es ist ohnehin schon schwer genug dort noch ein Plätzchen zu finden. Wer kein Glück hat, dreht am besten nochmal eine Runde über den Naschmarkt, der gleich um die Ecke liegt, und kommt später wieder – denn warten lohnt sich auf jeden Fall! Die Vollpension ist auch ideal geeignet, um eine kleine Pause zur Regeneration, einzulegen. Hungrig geht hier nämlich definitiv keiner nachhause. Dafür sorgt Oma schon. Zur Erklärung: In der Vollpension backen und kochen ausschließlich (junggebliebene) Rentnerinnen und Rentner – und das den ganzen Tag. Abends werden sie dann von der jüngeren Generation abgelöst und es gibt Cocktails, Spritzer (Weißweinschorle) und Bier.

Schleifmühlgasse 16
1040 Wien (Wieden)
Öffnungszeiten:
Mo: Ruhetag
Di-Do: 09.00-22.00 Uhr
Fr, Sa: 09.00-00.00 Uhr
So: 09.00-20.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U3 (Haltestelle Kettenbrückengasse).

IMG_1429 IMG_1305

Nicht weit entfernt vom Museumsquartier befindet sich das Café Phil: ein Buchladen, der nebenbei noch Melange (ähnlich wie Cappuccino, nur mit weniger Milchschaum) & Co., sowie Kuchen und Snacks verkauft. Wer alleine reist, ist hier bestens aufgehoben. Anstatt mit Snapchat und Tinder, kann man seinen fehlenden Sozialpartner einfach mit Schmökern kompensieren.

Gumpendorferstraße 10-12
1060 Wien (Mariahilf)
Öffnungszeiten:
Mo: 17.00-01.00 Uhr
Di-So: 09.00-01.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U2 (Haltestelle Museumsquartier).

DSC02519
Die Bücher und der gute Kaffe laden im Café Phil zum Verweilen ein

DSC02524 DSC02523

Kleiner Tipp: Auf dem Weg vom Museumsquartier zum Café Phil, kommt man am Top Kino vorbei. Dort kann man sonntags umsonst den Tatort schauen. Aber: Früh kommen ist ein Muss! Wer sich nicht mindestens eine Dreiviertel Stunde vor Beginn einen Sessel sichert, der muss sich leider mit einem Sitzplatz auf dem Boden begnügen. Die Zeit bis dorthin lässt sich jedoch hervorragend an der hauseigenen Bar überbrücken.

Alle, die von dem leckeren Kaffee und Kuchen im Café Phil nicht satt geworden sind, können von hier in nur fünf Minuten zum Naschmarkt laufen und sich dort mit Gerichten aus aller Welt den Bauch vollschlagen.

DSC02771
Am Naschmarkt gibt es allerlei Köstlichkeiten: Antipasti, Gewürze, kleine Feinkoststände…

(Secondhand-)Shopping

DSC02360_1

DSC02363

DSC02399

Die üblichen Läden, wie H&M, Zara und Forever21 reihen sich in der Kärnterstraße (U3 oder U1, Haltestelle Stephansplatz) und der Mariahilfer Straße (U3, Haltestelle Neubaugasse oder Zieglergasse) aneinander. Kleine Boutiquen, schöne Cafés und süße Lädchen findet man hingegen im 7. Bezirk, also in Neubau. Unteranderem laden die beiden gut sortierten Secondhand-Läden  Bootik 54 und Burggasse24 zum Stöbern und Schnäppchen jagen ein. Von Levis, Adidas bis hin zu Moschino, Burberry oder Versace ist hier alles dabei. In der Burggasse24 (der Laden heißt wirklich so) kann man sogar bei einem Kaffee auf seine Errungenschaften anstoßen und in den gemütlichen Sesseln ein bisschen die müden Füße ausruhen. 

Bootik 54: Neubaugasse 54
1070 Wien (Neubau)
Öffnungszeiten:
Mo-Frei: 10.00-19.00 Uhr
Sa: 10.00-18.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U3 (Haltestelle Neubaugasse).

Burggasse24 ist – Überraschung – in der Burggasse 24
1070 Wien (Neubau)
Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 11.00-20.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U2 oder U3 (Haltestelle Volkstheater).

In der Burggasse24 kann man bei Kaffee und Kuchen die Füße hochlegen und ein bisschen entspannen
In der Burggasse24 kann man bei Kaffee und Kuchen die Füße hochlegen und ein bisschen entspannen

Abendessen

Im Tachlesdas gleich am Karmeliterplatz im zweiten Bezirk liegt, sitzt man unheimlich schön und (auf Grund der langen alkoholischen Getränkekarte) manchmal auch sehr lange. Auf der Karte findet man neben (z.B. Avocado-)Salaten und üppigen Brotzeitplatten auch leckere Suppen. Allerdings sollte man unbedingt reservieren, denn abends kann es hier schon mal richtig voll werden. 

Karmeliterplatz 1
1020 Wien (Leopoldstadt)
Öffnungszeiten:
Mo-Do: 16.00-01.00 Uhr
Fr-Sa: 16.00-02.00 Uhr
So: 12.00-00.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der Straßenbahnlinie 2 (Haltestelle Karmeliterplatz).

Linas Tipp: Allen Sushi-Liebhabern empfehle ich das ShanghaiTan.
Hier kann man in wunderschönem Ambiente lecker Sushi essen. Allerdings müsst ihr hier etwas Zeit mitbringen, die Küche ist leider nicht die schnellste…

Gumpendorfer Str. 9
1060 Wien
Öffnungszeiten:
Mo – Sa: 18.00 – 01.00 Uhr, Küche bis 24.00 Uhr
Sonntag: Ruhetag

Am besten erreichbar mit der U2 (Haltestelle Museumsquartier).

DSC02726_1 DSC02739 DSC02735

What to do… im Sommer

Wird die Hitze in der Innenstadt unerträglich: einfach Badesachen einpacken und zur Donauinsel fahren. Dort gibt es einige Uferstellen, an denen man ganz unbedenklich ins Wasser springen kann. Wer sich, anstatt faul in der Sonne zu brutzeln und im Wasser zu planschen, lieber sportlich betätigen mag, der kann sich ein Fahrrad oder Inlineskates ausleihen und eine ausgiebige (Fahrrad-)Tour entlang der Donau unternehmen und abends in einem der typisch wienerischen Heurigen Lokal — dem österreichischen Pendant zum deutschen Biergarten— einkehren. Oder man mietet sich einfach ein Tretboot. Nachmittags kann man seine Seele in einer der Strandbars baumeln lassen und sich so richtig entspannen.

Am besten erreichbar mit der U1 (Haltestelle Donauinsel).

IMG_9284

IMG_9239

…im Winter

IMG_1680

Das Museum für angewandte Kunst, kurz MAK ist auf jeden Fall einen Besuch wert – und eines unserer absoluten Lieblingsmuseen. Und sei es nur, um einfach durch den Museumshop zu stöbern oder im hauseigenen Restaurant essen zu gehen. Wer sich zusätzlich noch für Design, Mode und Gegenwartskunst interessiert, ist hier goldrichtig. Zudem finden immer wieder wechselnde Ausstellungen berühmter Künstler statt. Besonders wichtig für Studenten: Dienstags ab 18.00 ist der Eintritt umsonst. 

Stubenring 5
1010 Wien (Innere Stadt)
Öffnungszeiten:
Mo: leider geschlossen
Di: 10.00-22.00 Uhr
Mi-So: 10.00-18.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U3 (Haltestelle Stubentor) oder der Straßenbahnlinie 2 (ebenfalls Haltestelle Stubentor).

Sonnenuntergang

IMG_0646

Wahrscheinlich ein Tipp, der in jedem noch so schlechten Reiseführer aufgelistet sein wird, den wir aber nicht weglassen wollten: den Sonnenuntergang vom Kahlenberg aus bewundern. Der Kahlenberg ist ein kleiner Berg, oder besser gesagt ein Hügel am Rande von Wien, von wo aus man eine herrliche Aussicht über die gesamte Stadt hat. Man sollte allerdings bedenken, dass man von der Innenstadt knapp eine Stunde dort hinfährt (und dann muss man den „Berg“ schließlich auch noch erklimmen!). Es ist also ratsam, sich zuvor zu erkundigen, wann die Sonne untergeht und sich dementsprechend rechtzeitig auf den Weg zu machen – am besten mit einem Picknick im Gepäck. Denn entlang der Weinberge findet sich immer ein Plätzchen, an dem man seine Decke aufschlagen kann und das tägliche Himmelschauspiel mit einem Gläschen Wein begießen kann.

Am besten erreichbar mit der Buslinie 38A (fährt ab U4-Heiligenstadt).

Life is a Party

DSC02484

In der Alten Bäckerei kann der Abend beginnen. Der Pub, der sich (wie die Mehrheit unserer Tipps) in Neubau befindet, hat eine nahezu endlose Getränkekarte und lässt – aus alkoholischer Sicht gesehen – keine Wünsche offen. Man sitzt zudem unheimlich gemütlich und ist (falls kein Tisch frei sein sollte) gleich in der Nähe etlicher anderer Bars und Kneipen. Wer zu späterer Stunde noch weiterziehen möchte, der findet auf goodnight.at alle Veranstaltungen.

Sigmundsgasse 15
1070 Wien (Neubau)
Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 18.00-04.00 Uhr
So: 20.00-02.00 Uhr

Am besten erreichbar mit der U3 oder U2 (Haltestelle Volkstheater).

Extra-Tipps

Wiens öffentliches Verkehrsnetz ist nicht nur eines der günstigsten, sondern auch das beste Europas. Zudem findet man sich schnell zurecht. Wer allerdings kleine Orientierungschwierigkeiten (kennen wir nur zu gut!) hat, der sollte sich unbedingt zuvor die App qando herunterladen. Die funktioniert zwar lediglich mit Internet, aber man hat fast an jeder Ecke und in den meisten Cafés Wifi. Versprochen: Mit ihr findet man – ohne Umwege – überall hin.

IMG_1777
Am Prater ist das gesamte Jahr über Volksfest

 

_DSC4481
Das Riesenrad – das Wahrzeichen Wiens

 

_DSC4484

DSC_4519

Written By

Hallo, ich bin Hanna, 22 Jahre jung und studiere Kommunikationswissenschaft. Was ich mag: über Dinge schreiben, die mich zum Lächeln bringen, mit Freunden die Welt umreisen, positive Menschen und einen richtig guten Kaffee.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.